kartworld
Starker Einstand für Wodan Munding in der DMV GTC
31. März 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Beim Saisonauftakt der DMV GTC in Hockenheim erzielte Wodan Munding seinen ersten Podestplatz in der Klasse 3. Von Platz 3 gestartet pilotierte er den Porsche 991 GT3 Cup von Dupré Motorsport bereits in der ersten Runde auf Rang 1. Bis zehn Minuten vor Rennende hielt der 18-Jährige die Spitzenposition, musste sich dann aber seinem Bruder Donar geschlagen geben. Mit Platz 2 in der Klasse und Rang 9 im Gesamtstarterfeld gelang ihm dennoch ein starker Einstand.

Wodan startete beim Dunlop 60 im Porsche 991 GT3 Cup mit der Startnummer 1 gemeinsam mit Teamchef Christoph Dupré. Der amtierende Meister fuhr im Qualifying die Pole Position in Klasse 3 heraus.

Wodan übernahm den ersten Stint des 60-minütigen Rennens und verteidigte zunächst Rang 1. Auf Platz 2 liegend übergab er an Dupré. Aufgrund abfallenden Benzindrucks musste der Porsche ein weiteres Mal an die Box. Dupré konnte das Rennen zwar fortsetzen, aber die Chance auf ein gutes Ergebnis war dahin. Mehr als Platz 5 in der Klasse war nicht möglich.

Bereits in zwei Wochen ist Wodan wieder auf dem Hockenheimring im Einsatz. Am 12. und 13. April steht der zweite Saisonlauf der DMV GTC auf dem Programm.

Wodan: „Das war eine sehr schöne Rennveranstaltung. Das DMV GTC-Rennen habe ich lange Zeit angeführt. Grundsätzlich habe ich gedacht, ich würde das Ergebnis heimfahren, allerdings hatte ich leichte Probleme mit der Lenkung und wollte deshalb nicht zu viel riskieren. Hinter meinem Bruder auf P2 ins Ziel zu fahren, haben wir uns im ersten Rennen in der DMV GTC nicht vorgestellt. Aber ich muss es trotzdem dankbar annehmen. Wir fühlen uns im Team und im Auto pudelwohl. Und das ist schließlich das Wichtigste.“