kartworld
Entschlossener Auftritt von Wodan Munding in Hockenheim
14. April 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Wodan Munding erzielte bei der zweiten Saisonveranstaltung des DMV GTC/Dunlop 60 ein Doppelpodium. Gemeinsam mit Christoph Dupré gewann Wodan die Dunlop 60, im DMV GTC Lauf am Sonntag wurde er Zweiter.

Das Qualifying zu den Dunlop 60 bestritt Wodans Teamkollege und -chef Dupré und fuhr die zweitschnellste Zeit des Zeittrainings. Den ersten Rennabschnitt übernahm Wodan. Auf Platz zwei liegend, bahnte sich ein interessantes Duell an. Denn sein Bruder Donar holte allmählich auf. Nach einem Bruder-Bruder-Duell über zwei Runden überließ Wodan seinem Bruder den zweiten Platz, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Im weiteren Verlauf der Dunlop 60 holte Schlussfahrer Dupré auf den zweiten Fahrer Jacob Erlbacher auf und holte den verdienten Sieg.

Im Qualifying zum DMV GTC Lauf ging Wodan spät auf seine schnelle Runde und sicherte sich mit einer Topzeit Startplatz drei. Direkt nach dem Rennstart konnte sich Wodan von der Porsche-Truppe absetzen, lediglich ein Gaststarter war schneller unterwegs. Unter schwierigen Bedingungen holte sich Wodan am Schluss Platz zwei. Ohne große Erfahrung und auf feuchter Strecke eine starke Leistung. Außerdem sicherte sich Wodan eine Platzierung unter den Top-6 im Gesamtklassement.

Wodan: „Es war für mich ein gutes Wochenende. Wir haben vor, die Möglichkeit der freien Trainings, die der Veranstalter bietet, zukünftig zu nutzen, sodass wir mehr zum Fahren kommen. Auch bei den feuchten Bedingungen kam ich gut zurecht und konnte an die Leistung der ersten Veranstaltung anknüpfen. So freuen wir uns auf die Erfahrungen, die wir in ein paar Wochen am Red Bull Ring machen werden.“